Intelligent beschichten – Christian Mathis im Gespräch über das ETH-Spinoff SuSoS

November 27, 2017   

Ein Interview mit Christian Mathis – Teilnehmer des CTI Entrepreneurship Kurses Business Growth 

SuSoS fokussiert sich seit der Gründung als ETH-Spinoff 2004 auf die Beratung, Entwicklung und Beschichtung mit dünnen Polymerfilmen. «Dünnschichtpolymere sind Alleskönner», erklärt Christian Mathis. Sie sind vielseitig einsetzbar zum Beispiel als schmierende Schichten oder Haftvermittler, verhindern die Bildung von Biofilmen auf Oberflächen oder unterstützen die Bindung von Antikörpern, Proteinen oder Zellen auf Sensoren. Deshalb werden sie besonders in der Medizinaltechnik und im Life Science Bereich gerne eingesetzt. Vor gut einem Jahr erweiterte man die Ausrichtung der Firma: neben Dienstleistungen und individuellen Kundenlösungen, zählen nun auch eine Palette von Standartprodukten zum Sortiment. Dafür musste der Verkauf ausgebaut werden und jetzt kommt Christian Mathis ins Spiel. Der Ingenieur mit Zweitstudium Wirtschaft hatte eben sein Doktorat an der ETH abgeschlossen und suchte eine neue Herausforderung. Seit er bei SuSoS das Business Development verantwortet, ist er viel unterwegs; vor allem in der Schweiz, Deutschland und Österreich. Sein Job: Er muss den potentiellen Kunden in wenigen Wörtern klar machen, wie sie mit SuSoS’ Dünnschichtpolymeren neue Märkte erschliessen könnten. «Es ist hart», sagt der 30-Jährige Vorarlberger, «aber es macht extrem viel Spass. Das Kundenverständnis ist alles im Verkauf. Im CTI-Kurs habe ich gelernt, wie man dabei systematisch vorgeht ».

Startup Campus hat dem Gründer einige Fragen gestellt:

Was ist euer Hintergrund? Wie seid ihr auf die Idee gekommen?
Die Idee der SuSoS AG gründet auf starker Nachfrage aus der Industrie nach Lösungen zu Oberflächenfragen wie zum Beispiel: Welche Verbindungen finde ich auf der Oberfläche eines Implantats? Wie kann ich die Reibung eines Katheters vermindern? Wie verhindere ich, dass sich Zellen an einer Petri-Schale festhaften? Oder, wie kann ich gezielt DNA an eine Oberfläche binden und untersuchen? Diese Fragen bilden den Hintergrund der SuSoS AG.

 

Was wollt ihr mit eurem Vorhaben bewirken? Was motiviert euch?
Wir glauben an eine Zukunft mit besserer Medizinaltechnik und besserer Diagnostik. Weil das kritische Element in vielen Produkten die Eigenschaft der finalen Oberfläche ist, ist unsere Motivation, statt ein ganzes Material oder Produkt zu verändern, lediglich die letzten Nanometer anzupassen um optimale Behandlung für unsere Kunden und schlussendlich die Patienten zu ermöglichen.

 

Wie platziert ihr euch im Markt? Was unterscheidet euch von potentiellen Konkurrenten?
Wir besetzen eine Niche. Unser Know-how haben wir über die vergangen 10 Jahre massiv erweitert und uns damit von der Konkurrenz stark absetzen können. Heute sind wir ein gefragter Entwicklungspartner für einerseits bekannte Grossunternehmen, aber auch für junge Start-Ups. Unsere Oberflächentechnik ermöglicht es unseren Partnern ein Produkt zu entwickeln, welches sich in Leistung klar vom momentanen Stand der Technik abhebt.

 

Wie seid ihr bei der Entwicklung eures Projektes/ Startup vorgegangen?
Während in den ersten Jahren vor allem die Oberflächenanalyse im Vordergrund stand, wuchs mit jedem Projekt das Know-how und das Patentportfolio. Für viele Projekte wurden individuelle Lösungen ursprünglich einzeln entwickelt und eingesetzt. Heute arbeiten wir mit einem motivierten Sales-Team an der Expansion, indem wir diese bereits erprobten Technologien an unterschiedlichsten Produkten im MedTech und Life Science Bereich zum Einsatz bringen und damit den Kunden neuen Mehrwert generieren.

 

Welche Rolle spielen strategische Partner in eurem Umfeld bzw. der Weiterentwicklung eures Startups?
Vor allem die ETH Zürich, als auch die EMPA Dübendorf waren und sind wichtige strategische Partner. Viele Forschungsprojekte wurden gemeinsam lanciert, viele Kontakte geknüpft und enormer technischer Fortschritt generiert – für uns wie auch für unsere Partner. Unsere Partner-Unternehmen haben mit uns über die Jahre eine starke Bindung aufgebaut.

 

Arbeitet ihr Voll- oder Teilzeit an eurer Idee? Wie geht ihr mit der Arbeitsbelastung um?
Wir sind heute 7 Personen von denen 6 im Bereich Oberflächentechnik doktoriert haben. 4 Personen fokussieren sich auf Entwicklung und Produktion, während 2 das Business Development vorantreiben. Als siebte Person haben wir eine Expertin für Finanzangelegenheiten, welche den Verkauf unterstützt.

 

Wo möchtet ihr in 3 Jahren/ langfristig stehen?
Ziel ist es, weiter an zukunftsträchtigen Technologien im Bereich Oberflächentechnik zu forschen – diese zu entwickeln ist und bleibt unsere Kern-Kompetenz. Daneben ist das Ziel die Produktion und den Verkauf unserer Beschichtungen weiter zu auszubauen.

 

Warum sollte jemand in euer Start-up investieren?
Wir sind eine Rarität. Es gibt weltweit wenige Unternehmen wie unseres und wir haben es geschafft die Brücke zwischen Wissenschaft und Industrie zu bilden. Unsere Beschichtungstechnologien sind mit einem breiten Patentportfolio geschützt und werden kontinuierlich ausgebaut. Wenn jemand in ein nachhaltiges Unternehmen, welches die Schweiz als Wirtschafts- und Forschungsstandort fördert, investieren will sind wir garantiert in der engeren Auswahl.

 

Was würdet ihr das nächste Mal anders machen?
Kommunikation ist das kritische Element, wenn man Technologie vom Labor hin zu einem Produkt entwickeln will. Rückblickend wäre es sinnvoller gewesen, hierauf einen grösseren Fokus zu legen. . Es ist höchst anspruchsvoll, einem Kunden der unser Fachgebiet nicht kennt unsere Technologie in 50 Worten verständlich zu machen – daher werden wir auch weiterhin an unserer Kommunikation arbeiten.

 

Inwiefern unterstützt dich das absolvierte CTI Entrepreneurship Training Business Growth bei deiner heutigen Tätigkeit?
Der Business Growth Kurs war eine perfekte Ergänzung zu unseren geplanten Wachstumsstrategie. Ich hatte die Chance mich mit anderen Unternehmern auszutauschen und von erfahrenen Coaches wertvolles Feedback zu erhalten. Die Prämierung unserer Wachstumsstrategie mit dem «Zurich Start Award» war eine Bestätigung und Motivation für das ganze Unternehmen.

 

SuSoS Home